Boxspringbetten

Boxspringbetten: "amerikanische" Betten mit einer mehrlagigen Konstruktion von Boxspring, Matratze und Topper. 

zeige 1 bis 20 von 20 Artikeln


zeige 1 bis 20 von 20 Artikeln



Boxspringbetten

Boxspringbetten finden ihren Ursprung vor allem in Amerika und Skandinavien, deshalb werden sie auch gerne als „amerikanische Betten“ bezeichnet. Weniger präzise aber fast ebenso geläufig ist der Begriff Continentalbetten.

Was ist Boxspring?

Als Boxspring bezeichnet man das Untergestell eines jeden Boxspringbettes, das traditionell aus einem Massivholz- oder Metallgestell mit eingeschlosser Federung besteht. Meist besteht diese Federung aus Bonellfederkernen, allerdings können auch hier schon unterschiedliche Lagen verarbeitet sein, beispielsweise mit Taschenfederkernen. Das Boxspring bildet also die Basis für die mehrlagige Konstruktion des Bettes.

Aufbau von Boxspringbetten

Auf dem Boxspring liegt eine Matratze auf – meist geht man hier bei Boxspringbetten von einer Federkernmatratze aus und oft wird ein solches Bett auch als eine „Kombination aus zwei Federkernmatratzen“ bezeichnet. Allerdings sind Kaltschaum-, Visco- oder Latexmatratzen hier ebenso einsetzbar – und haben aufgrund ihrer oft besseren Liegeeigenschaften sogar Vorteile gegenüber einer Konstruktion aus Federkernmatratzen.

Auf der Matratze ist oft noch ein Topper aufgelegt (dies ist eigentlich die skandinavische Variante), der nicht nur den Schlafkomfort nochmal etwas erhöht, sondern bei Doppelbetten auch für eine geschlossene Liegefläche sorgt. Außerdem hat dieser i.d.R. einen abnehmbaren Bezug, sodass die Reinigung des Bettes zu einem Kinderspiel wird.

Kurze Geschichte der Boxspringbetten

Die Idee hinter den Boxspringbetten war es ursprünglich, aus hygienischen Gründen die Liegehöhe der Matratze zu erhöhen (das war im 19. Jahrhundert, als die Matratzen noch einfach auf dem Boden lagen).

Mittlerweile haben sich Boxspringbetten zu wahren Luxusobjekten entwickelt, die man vor allem in guten Hotels und auf Kreuzfahrtschiffen findet. Nachdem sie lange Zeit fast nur in Amerika, Skandinavien und den Benelux-Staaten bekannt waren, steigen nun aber auch die Verkaufszahlen in Deutschland.

Wo ist der Lattenrost?

Wie Sie vielleicht schon gemerkt haben, suchen Sie Lattenroste bei diesen Betten vergeblich. Das verringert zwar die Punktelastizität ein wenig, aber auch die „kontinentale Variante“ ohne Lattenrost hat tatsächlich viele Vorteile, mehr dazu unten.

Nachteile von Boxspringbetten

Obwohl der Preis von Boxspringbetten tendenziell abnimmt, da der Absatz in Deutschland steigt, liegt der Preis höher als bei den meisten „europäischen“ Schlafsystemen. Dies liegt aber auch an der hohen Masse an Federkern bzw. Schaum, der für die Produktion der vielen Lagen benötigt wird.

Außerdem sorgen Lattenroste für eine punktgenauere Elastizität des Schlafsystems. Dennoch sind Boxspringbetten überaus komfortabel und bieten hervorragende Liegeeigenschaften – und gewinnen somit nicht umsonst auch in Deutschland immer mehr Anhänger.

Vorteile von Boxspringbetten

Durch den mehrlagigen Aufbau von Matratzen und ggf. Topper haben die „amerikanischen Betten“ sehr gute Liegeeigenschaften. Sie stützen sehr gut und gleichmäßig über die gesamte Liegefläche und sind für Leute mit hohem Gewicht ebenso gut geeignet wie für Leichtgewichte. Außerdem ermöglicht es der vielteilige Aufbau, ein solches Bett sehr genau an die individuellen Wünsche und Bedürfnisse anzupassen – bei der für Sie richtigen Wahl von Boxspring, Matratze und Topper helfen wir Ihnen natürlich gerne weiter.

Dadurch, dass die Matratze einerseits von unten durch das Boxspring und meist von oben durch einen Topper geschont wird, verlängert sich die Lebensdauer der Matratze deutlich. Ein Topper allein erhöht die Haltbarkeit der Matratze in etwa um 2 Jahre. Ein solcher Topper ist traditionell aus Naturmaterialien wie Schurwolle, bei unseren Betten setzen wir dagegen auf moderne Varianten aus Kaltschaum oder Visco aus eigener Herstellung.

Was dem Liegekomfort und der Lebensdauer ebenfalls zugute kommt, ist die besonders gute Luftzirkulation von Boxspringbetten – um diese noch einmal zu verbessern, empfiehlt sich die Wahl von Modellen mit Füßen am Boxspring.

Der hohe Aufbau der Boxspringbetten kommt insbesondere den Senioren zugute, da das Hineinlegen und Aufstehen so deutlich einfacher werden. Alle Nicht-Senioren können sich dafür an dem thronenden Gefühl erfreuen, das sich bei einer solchen Liegehöhe automatisch einstellt.

Zu guter Letzt sorgt ein solches amerikanisches Bett natürlich auch für ein wenig amerikanischen Flair in Ihrem Schlafzimmer.